• Top Qualität - kleine Gebinde - günstige Preise
  • 0178-8387878 / 10:00 - 18:00 Uhr
  • Versandkostenfreie Lieferung ab 59,00 Euro
  • Top Qualität - kleine Gebinde - günstige Preise
  • 0178-8387878 / 10:00 - 18:00 Uhr
  • Versandkostenfreie Lieferung ab 59,00 Euro

Wie streicht man Holzdecken?

Wenn man gerne eine Veränderung der dunklen oder auch angegilbten Holzdecken in den eigenen 4 Wänden möchte. Die Nut-und Feder-Decken in einer neuen, hellen Optik strahlen sollen und man gerne den Eindruck eines hellen, weiten Raumes statt einer drückenden Holzdecke haben möchte? Dann ist es an der Zeit, die Holzdecke zu streichen, das ist nicht wirklich schwer. Zuerst entscheidet man sich, wie man vorgehen möchte. Hierbei gibt es unterschiedliche Techniken, um die Decke zu bearbeiten. Dann sucht man sich einen schönen hellen Farbton aus, und schon kann es losgehen. Man kann abhängig vom Untergrund und dem gewünschten Endergebnis zwischen folgenden Techniken wählen:

1. Mit Abbondanza Soft Silk Qualität deckend streichen.

2. Mit Yellowchair oder Abbondanza Kreidefarbe streichen. Hierbei kann die Holzstruktur durch verdünnen der Farbe erhalten werden.

3. Die Decke mit Farbwachs in weiß oder z. B. hellem grau aufhellen.

Bevor man sich für eine Technik entscheidet, sollte man den sich die Holzdecke genau ansehen. Will man eine furniertes oder bereits lackiertes Holz streichen, reicht es, die Decke vorher gut zu reinigen. Das geht am besten mit einem System zur Fußbodenreinigung.

Ist die Decke aus Naturholz oder dunkel gebeizt, können Gerbstoffe oder Beize austreten. Das kann man bei Beize testen, indem man mit einem nassen Lappen am Holz reibt. Verfärbt sich der Lappen, muss unbedingt ein Isoliergrund aufgetragen werden. Hierzu eignet sich der Yellowchair Isoliergrund hervorragend. Diesen gibt es bereits in weißer Farbe, so das hiermit der erste Anstrich schon erledigt ist. Soll die Holzstruktur erhalten bleiben kein Problem, dann greift man einfach zur farblosen Variante des Isoliergrundes.

Nun beginnt das eigentliche Streichen der Decke. Das macht man am besten mit einem Pinsel für die Vertiefungen und einer Rolle für die glatten Flächen. Wenn diese mit einem Holzstiel verlängert werden, kommt man meist ganz gut an alle Stellen der Decke. Am Besten arbeitet man hier abschnittweise nass in nass, indem man immer einen Teil der Fugen streicht und dann mit der Rolle gleich hinterhergeht. So vermeidet man unschöne Kanten in der gestrichenen Fläche. Man kann die Decke auch super mit einer Sprühpistole bearbeiten. Dafür müssen ca 10 % Wasser zur Farbe hinzu gemischt werden.

Möchte man die Holzstruktur erhalten und nicht deckend streichen, wählt man statt der Soft Silk Qualität von Abbondanza eine Kreidefarbe aus. Hierfür eignen sich die Farben von Yellowchair und die Kreidefarben von Abbondanza gleichermaßen gut. Die Farbe wird im Verhältnis 9 Teile Farbe und ein Teil Wasser verdünnt und dann mit wenig Farbe auf der Rolle aufgetragen. Bis zum gewünschten Endergebnis werden mehrere Schichten aufgetragen.

Als letzte Technik kann man die Decke auch mit Wachs für Kreidefarben aufhellen. Dabei kann man durch das mehrfache Auftragen des Wachses die Intensität der Farbe bestimmen. Hierbei werden die einzelnen Schichten dünn mit einem weichen Lappen oder einem Wachspinsel aufgetragen. Zwischen den einzelnen Schichten sollte das Wachs genug Zeit zum Trocknen haben.

Zusammengefasst:

Es gibt drei Möglichkeiten, die Holzdecke zu streichen.

- Deckend mit der Soft Silk Qualität oder mit Kreidefarbe.

- Die Holzstruktur erhaltend mit verdünnter Kreidefarbe.

- Die Decke mit Wachs einstreichen bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Für alle gilt:

- Zuerst die Decke gründlich Reinigen bzw. Abwaschen. Hierfür eignen sich am besten die herkömmlichen Fußbodensysteme.

- Bei Eichenholz und gebeizten Decken mit Yellowchair Isoliergrund vorstreichen. Damit werden gelbe Flecken und das Ausbluten verhindert.

- Die erste Schicht streichen oder Wachsen. Diese 4-5 Stunden trocknen lassen.

- Die zweite Schicht auftragen und diese ebenfalls 4-5 Stunden trocknen lassen.

- Nach Bedarf oder Wunsch noch weitere Schichten auftragen.

- Die Farbe ist nach nach 5-7 Tagen vollständigt durchgehärtet.

- Viel Spaß mit dem neuen Raumgefühl

Wir bemühen uns hier Ihnen nach bestem Wissen fachlich Auskunft zu geben. Alle Techniken wurden in der Praxis getestet. Da die Umstände und Materialien jedoch immer unterschiedlich sind, übernehmen wir keine Haftung für die Anwendung der genannten Produkte und Techniken. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung immer sorgfältig durch, beachten Sie alle Sicherheitsmaßnahmen und erstellen Sie immer einen Testbereich, um die Produkte und Techniken vorab zu testen. Natürlich können Sie uns jederzeit kontaktieren, um Rat einzuholen.